Australia
AUS

Auslandsaufenthalt in Australien

Programme in Australien

High School

Mit einem Schüleraustauschjahr in Australien wird das Auslandsaufenthalt zum Erlebnis.

zum High School Programm

Work Experience

Work and Travel in Australien mit dem Working-Holiday Visum ist die beste Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt nach dem Abitur.

Work Experience Programm

Australien ist eine eigene Welt. Auf den ersten Blick wirkt vieles sehr vertraut, auf den zweiten ist es aber doch ganz anders, als man es sich vorgestellt hat. Australien ist ein Land der Superlative. Hier gibt es Farmen, die so groß sind wie ganze deutsche Bundesländer, eine Küste, die niemals enden zu scheint und natürlich das Outback, in dem man tagelang keine Menschenseele zu Gesicht bekommen kann. Was einen Auslandsaufenthalt in Australien aber so besonders macht, sind die Einwohner. Australier gelten als sehr gelassen und gastfreundlich. Kein Wunder, ihre Freizeit verbringen sie gerne bei Campingausflügen oder einem typischen australischen Barbecue.

Australien kurz und bündig

Amtssprache Englisch
Hauptstadt Canberra
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Fläche 7.686.850 km²
Einwohnerzahl Ca. 20 Millionen
Bevölkerungsdichte ca. 3 Einwohner pro km²
Währung Australischer Dollar
Zeitzone UTC +8 bis +11 Stunden
Telefonvorwahl +61

Wetter in Canberra

© meteo24.de

Sprache

Das australische Englisch, "Strine" genannt, unterscheidet sich zum Teil sehr von britischem oder amerikanischem Englisch. Vokale werden stärker betont und in die Länge gezogen. Außerdem verwenden Australier nicht selten Worte, die es in anderen englischsprachigen Ländern schlichtweg nicht gibt. Manche davon sind durch die Sprache der Aboriginies beeinflusst. Bei anderen handelt es sich um charmante Eigenkreationen der Australier, die ab und zu für Verwirrung bei Touristen sorgen. Die Stadt Brisbane wird zuweilen liebevoll "Brizzie" genannt und ein "Greenie" ist eine Person, die sich mit Natur und Umwelt auskennt. Wer Lust auf Limonade hat, bestellt im Allgemeinen ein "Lolly Water", und die australische Version von Spaghetti Bolognese nennt sich, kurz und bündig, "Spag Bol".

Essen, Sitten und Gebräuche

Die australische Küche, die früher stark der englischen ähnelte, erfreut sich heute zahlreicher internationaler Einflüsse. Viele Gerichte wurden von Rezepten aus Asien, Italien, Griechenland und dem Libanon beeinflusst. Einwanderer haben das Essen in Australien zu dem gemacht, was es heute ist - einem Mix verschiedener Stil- und Geschmacksrichtungen, bei dem für jeden etwas dabei ist.

Eine typisch australische Köstlichkeit ist beispielsweise der "Meat Pie", eine Fleischpastete mit Blätterteig-Hülle. Dazu wird gerne Tomato-Sauce gereicht. Wer es etwas süßer mag, der sollte in Australien unbedingt "Lamingtons" probieren. Die kleinen Kuchenwürfel mit dem süßen Überzug aus Schokolade und Kokosflocken erfreuen sich nämlich allergrößter Beliebtheit. Ebenso gilt der "Pavlova", eine Torte aus Basiermasse, Sahne und Früchten als Delikatesse und klassisch-australisches Dessert. Das "Barbie" (Barbecue) ist ein fester Bestandteil australischer Freizeitbeschäftigung. Entsprechend häufig findet man Grillplätze, die oftmals kostenlos nutzbar sind. Die Australier sind sehr gerne an der frischen Luft und lieben es gegrilltes Fleisch und frisches Brot in der Sonne zu genießen.

Flora und Fauna

Koala

Die Artenvielfalt Australiens ist kaum zu übertreffen. Allein 45 verschiedene Känguruarten hat der Kontinent zu bieten. Weitere Tierarten, die es nur in Australien zu finden gibt, lassen Besucher immer wieder über die Einzigartigkeit der australischen Fauna staunen. Der stumme und etwas scheue Dingo-Windhund, sowie der Koala, der zur Gattung der Beuteltiere gehört, sind neben dem Känguru Beispiele für typisch australische Tierarten. Abgesehen von außergewöhnlichen Säugetierarten gibt es außerdem zahlreiche Vogel-, Reptilien- und Insektenarten vielfältiger Farbkombinationen und bisweilen finden sich an der Südküste Australiens auch kleinere Pinguine und Seehunde ein. Auch die Unterwasserwelt Australiens ist nicht zu verachten. Wer die Zeit findet, sollte in jedem Fall die Korallenriffe vor der Westküste Australiens besuchen und die vielen bunten Fischarten des Pazifischen und Indischen Ozeans erkunden.

Auch die Flora in Australien ist vielfältig und einzigartig. Ungefähr 20.000 Pflanzenarten, die überwiegend nur auf dem australischen Kontinent zu finden sind, gibt es dort zu bestaunen. Besonders im gemäßigten Süden des Landes existieren großflächige Eukalyptuswälder, während im Nordosten Regenwald das Landschaftsbild prägt.

Klima und Geographie

Klimakarte - Australien

Down Under, das bedeutet: atemberaubende Küsten, Wüsten, einsame Schluchten und riesige Großstädte! Ihre Freizeit verbringen die "Aussies" meist "Outdoors" mit Barbecue, Ausflügen in die Natur und Wellenreiten.

Aufgrund der großen Nord-Südausdehnung des Landes gibt es sehr unterschiedliche Klimazonen. Der Norden ist tropisch, es schließt sich ein subtropisches Gebiet an, im Süden ist das Klima gemäßigt. Wetter und Klima werden hauptsächlich von drei Phänomenen bestimmt. Von dem Tropischen Tiefdruckgürtel, der Passatwindzone und den subpolaren Westwinden.

Im Sommerhalbjahr, das von November bis April andauert, treten im Norden aufgrund eines Hitzetiefs starke Regenfälle auf. Zusätzlich kommt es über der Timorsee zu Wirbelstürmen. Südaustralien liegt zu dieser Zeit im subtropischen Hochdruckgürtel und bleibt weitgehend niederschlagsfrei. Im Winterhalbjahr, Mai bis Oktober, bleibt dagegen der Norden aufgrund eines Hochdruckgebiets trocken, Süden und Südwesten des Landes liegen in der Westwindzone und sind Niederschlägen ausgesetzt. Südostpassatwinde bringen in den Gebirgen des Ostens ganzjährig Steigungsregen.

Das Zentrum des Landes bleibt ganzjährig weitgehend trocken, 80 Prozent der Fläche Australiens sind semiaride und aride Gebiete mit weniger als 250 mm Niederschlägen im Jahr.

Klima in Sydney Klima in Perth Klima in Melbourne

Der 1. Januar 2006 wurde in Australien als der heißeste Jahresanfang seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1858 festgestellt. In Sydney selbst wurden an der offiziellen Station am Observatory Hill um 16:24 h Höchsttemperaturen von 44,7 Grad Celsius gemessen. Der Januar-Temperaturrekord von 45,3 Grad Celsius vom 14. Januar 1939 blieb unangetastet. Nach Angaben des staatlichen Wetterdienstes geht 2005 als das heißeste Jahr in der australischen Geschichte seit Aufzeichnungsbeginn der Wetterdaten im Jahr 1858 ein. In den ersten zehn Monaten 2005 lagen die Werte um 1,03 Grad Celsius über dem 30-Jahres-Mittel. Seit 1988 ist ein deutlicher Trend zu höheren Durchschnittstemperaturen festzustellen.

nach oben