Israel
ISR

Auslandsaufenthalt in Israel

Programme in Israel

Volunteer

Verbessere die Welt und erlebe tolle Menschen bei deinem Freiwilligendienst in Israel.

zum Volunteer Programm

Nichts unterstreicht die geografische Vielfalt Israels mehr als die Tatsache, dass man innerhalb weniger Stunden vom verschneiten Mount Hermon durch die Judäische Wüste zum Toten Meer gelangt. Die Tier- und Pflanzenwelt Israels ist so abwechslungsreich, wie in kaum einer anderen Region dieser Erde. Auf dem Weg durch dieses atemberaubende Land kann man faszinierende Städte und unzählige Märkte entdecken. Viele dieser Städte sind so alt, dass sie nicht in Jahrhunderten datiert werden, sondern in Jahrtausenden! Einige dieser faszinierenden Städte wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Jerusalem und Tel Aviv sind aufregende Metropolen, die nicht nur durch ihre herausragende Architektur begeistern, sondern auch kulturell mit unzähligen Museen, Opernhäusern und Theatern faszinieren. Neben den Städten bietet Israel aber auch wunderschöne Strände. Während der Strand von Ashkelon eine exotische Urlaubskulisse bietet, sind die Strände im Norden rauer, steiniger und von Wildblumen umrahmt.

Israel kurz und bündig

Amtssprache Hebräisch, Arabisch
Hauptstadt Jerusalem
Staatsform Parlamentarische Republik
Fläche 22.145 km²
Einwohnerzahl 7,7 Millionen
Bevölkerungsdichte 340,6 Einwohner pro km²
Währung Neuer Israelischer Schekel (NIS)
Zeitzone UTC +2 MEZ
Telefonvorwahl +972

Wetter Jerusalem

© meteo24.de

Sprache

Ursprünglich zählte neben Hebräisch und Arabisch auch Englisch zu den Amtssprachen Israels. Heute sind die offiziellen Amtssprachen nur noch Hebräisch und Arabisch, wobei Englisch für den amtlichen Gebrauch immer noch eine große Rolle spielt. Arabisch ist die Muttersprache von circa einer Million Einwohnern. In den Schulen werden alle drei Sprachen ebenbürtig unterrichtet.

Essen, Sitten und Gebräuche

Jüdische Familie mit traditioneller Kopfbedeckung

Vor allem für religiöse Juden sind die Essgewohnheiten durch den Begriff "koscher" geprägt. Koscher ist hebräisch und bedeutet "rein" oder "geeignet". Koscheres Essen ist unter anderem Fleisch, welches von wiederkäuenden Säugetieren mit gespaltenen Hufen stammt, so zum Beispiel Rinder oder Rehe. Schweinefleisch dagegen gilt als unkoscher. Die israelische Küche vereint orientalische und europäische Einflüsse und gilt als sehr gesund. Ein beliebtes Getränk in Israel ist türkischer Kaffee. Auch einheimische Weinsorten sind von hervorragender Qualität und gelten als Spezialität.

Zu den höchsten Feiertagen Israels gehört der Shabbat (Freitag bis Samstag), an dem das öffentliche Leben so gut wie überall ruht. Der Shabbat ist ein jüdischer Feiertag, an dem sogar das Autofahren unterlassen wird.

Flora und Fauna

Nubischer Steinbock

Israels Lage zwischen Wüsten und mediterranen Wälder verspricht eine große Artenvielfalt in der Tier und Pflanzenwelt. Insgesamt gibt es ungefähr 100 verschiedene Säugetierarten in Israel. Hierzu gehören unter anderem Gazellen, Leoparden, Wölfe, Wildesel und Stachelschweine. Da viele Tiere, die in der Bibel noch genannt wurden mittlerweile vom Aussterben bedroht sind, werden sie häufig in Wildparks gezüchtet. So zum Beispiel der arabische Halbesel, der in den Wüstengebieten der Avara beheimatet war. Neben den vielen Säugetieren gibt es in Israel auch einige sehenswerte Reptilien, wie beispielsweise Chamäleons, Schlangen und Eidechsen. Mit einer Körperlänge von rund 50 cm zählt die in Israel beheimatete Smaragdeidechse zu den Größten weltweit.

Die Pflanzenwelt Israels bietet ebenfalls eine wunderschöne Vielfalt. Wenn auch die meisten Pflanzen darauf ausgerichtet sind, lange Dürreperioden zu überstehen, so gibt es trotzdem farbenfrohe Kakteen, Zitronenbäume oder wilde Krokusse.

Klima und Geographie

Israel liegt am östlichen Mittelmeer zwischen Asien und Afrika. Zu seinen Nachbarstaaten gehören im Norden der Libanon, im Nordosten Syrien, im Osten und Südosten Jordanien und im Südwesten Ägypten. Im Süden grenzt Israel an das Rote Meer.

Felsendom in Jerusalem

Das Klima Israels wird bestimmt durch die Nähe zum Mittelmeer, die Höhenlagen des Mount Hermon und die Wüstenregionen auf der anderen Seite. Somit ist der Norden eher bewaldet und es herrscht ein gemäßigtes Klima, während der Süden Israels sehr heiß und trocken ist. Insgesamt ist circa die Hälfte des Landes von Steppe und Wüste bedeckt, wobei die Negev-Wüste die größte Fläche bildet. Je mehr man sich dem Mittelmeer nährt, desto milder und subtropischer wird das Klima. Hier sind die Sommer sehr heiß und trocken, wohingegen die Winter regnerisch und mild sind. Im Januar kann die Temperatur bis auf 6°C sinken, Im Sommer kann es auch über 40°C heiß werden.

nach oben