Kenia
EAK

Auslandsaufenthalt in Kenia

Programme in Kenia

Volunteer

Volunteer Work in Kenia bedeutet Afrika erleben und Gutes tun.

zum Volunteer Programm

Jambo – willkommen in Kenia! Kenia ist ein Land mit einer langen Geschichte und einer großen kulturellen Vielfalt. Nicht umsonst gilt Kenia auch heute noch als Wiege der Menschheit. Während eines Auslandsaufenthalts in Kenia spürst du, wie sich Tradition und Moderne in diesem wunderschönen Land vermischen. Kaum ein anderes Land Afrikas bietet Besuchern so eine Abwechslung wie Kenia: Riesige Nationalparks, weiße Sandstrände, kühle Berge und quirlige Städte ermöglichen es dir, während deines Austauschs in Kenia viel zu entdecken.

Kenia kurz und bündig

Amtssprache Swahili, Englisch
Hauptstadt Nairobi
Staatsform Präsidialrepublik
Fläche 580 367 km²
Einwohnerzahl ca. 30 Mio. Einwohner
Bevölkerungsdichte ca. 51 Einwohner pro km²
Währung Kenia-Schilling (KES)
Zeitzone MEZ + 2
Telefonvorwahl +254

Kenia liegt an der östlichen Küste Afrikas am indischen Ozean und befindet sich direkt am Äquator. Zu den Nachbarländer Kenias gehören im Norden Äthiopien und der Sudan, im Nordosten Somalia, im Süden Tansania und im Westen Uganda. An der Küste zum Ozean und am Ufer des Viktoria Sees befinden sich fruchtbare Regionen, während das Landesinnere durch hohe Berge, Wüsten- und Savannengebiete gekennzeichnet ist.

Wetter Nairobi

© meteo24.de

Der größte Berg ist der Mount Kenia, nach dem das Land benannt wurde. Er ist fast 2000 Meter hoch. Eine Besonderheit ist er auch deshalb, weil sein Gipfel einer der wenigen Plätze am Äquator ist, welcher immer von Schnee und Eis bedeckt ist.

Sprache

In Kenia gibt es eine vielfältige Anzahl an Sprachvarianten, die 52 Volksgruppen sprechen um die 61 verschiedenen Dialekte. Die Amtssprachen Kenias sind Swahili und Englisch.

Swahili ist die meist gesprochene Sprache und wird auch Länderübergreifend in Ostafrika gesprochen. Swahili ist auch in Tansania Amtsprache. Englisch ist weitgehend vom Schulunterricht bekannt. Aber auch nicht jeder Einwohner kann eine der beiden Amtssprachen, besonders in ländlicheren Gegenden sind die Sprachen nicht sehr verbreitet, denn dort wird jeweils der Dialekt des jeweiligen Stammes gesprochen.

Die Aussprache ist mit dem Deutschen vergleichbar und die Grammatik ist nicht schwierig, denn Swahili besteht überwiegend aus Wortsilben, die zusammengesetzt die verschiedenen Zeiten und Wörter ergeben.

Gute Reise = Safiri salama

Good bye, bis bald = Kwaheri ya kuonana

Essen, Sitten und Gebräuche

Kenia Masai

Ein typisches Gericht in Kenia ist "nyama choma", dies ist gegrilltes Fleisch meist von der Ziege. Die Ansprüche der Kenianer an ihr Essen sind nicht sehr hoch, ihr Hauptanspruch ist, dass sie satt werden wollen, ein typisches Essen ist Brei mit Bohnen oder Fleischsoße. Als sättigende Grundlage werden auch gerne Kochbananen gegessen. Eines der beliebtesten Getränke Kenias ist Bier, welches aus den lokalen Brauereien kommt. Weitere Spezialitäten sind Wein aus Papayas und Trauben, Kenia Gold ein Kaffeelikör und Kenia Cane ein Zuckerrohrschnaps. Die Kenianer sind ein sehr party- und tanzfreudiges Volk.

In Kenia ist es aufgrund der vielen unterschiedlichen Volksgruppen, nicht immer leicht die Sitten jeder Volksgruppe zu kennen. Zur Begrüßung reicht meist ein Lächeln und ein dezentes Nicken, aber auch Hände schütteln ist nicht falsch. Besonderen Respekt wird älteren Menschen gezollt, deshalb sollte man dementsprechend jeglichen körperlichen Kontakt vermeiden. Die Kenianer sind sehr gastfreundlich und laden gerne zu großen Tafeln ein. Um nicht unhöflich zu erscheinen sollte man von jeder Speise einmal probieren. Es sollte vermieden werden zu freizügige Kleidung zu tragen, besonders in islamischen Gebieten kann zu freizügige Kleidung zu Problemen führen.

Flora und Fauna

Kenia besticht durch eine abwechslungsreiche Flora. In der Küstenregion gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Baumarten unter anderem Sandelholz-, Teak- und Kopalfichtenbäume. In der Tiefebene bis 900m sind besonders die Akarzien und Affenbrotbäume typisch, während in der Höhe ab 900 bis 2700m eher weiträumige Grasländer verbreitet sind. Über der Höhe von etwa 3500m in der Vegetationszone befinden sich große und teilweise sehr farbenfrohe Pflanzen, wie z.B. die Lobelien. Im Regenwald an den östlichen Berghängen findet man auch Bambus und Kampferbäume. Auch die Fauna Kenias biete eine Vielzahl an verschiedenen Tierarten. Denn in Kenia leben eine große Reihe von Großsäugern, wie Elefanten, Zebras, Löwen, Giraffen, Leoparden, Schakale und Nashörnern. Auch andere Tiere wie Flamingos, Strauße und Marabus sind in Kenia beheimatet. Auch wenn die meisten dieser Tierarten in geschützten Nationalparks leben, wird die Anzahl durch Wilderer ständig minimiert.

Kenia Flora und Fauna

Klima und Geographie

Durch die Mitte Kenias verläuft das Riftvalley bzw. auch der große Grabenbruch genannt. Dieser zieht sich auch durch das Mount-Kenya-Massiv. Das Klima Kenias ist nicht einheitlich in Kenia herrscht ein angenehmes Tropenklima. An der Küste weht oft ein kühlender Monsunwind. Kenia lässt sich in zwei Klimazonen einteilen und zwar in Hochland und Tiefebene. Im Hochland herrscht ein gemäßigtes Klima, während in der Tiefebene ein heißes und trockenes Klima herrscht. Es gibt zwei große Regenzeiten die eine ist von April bis Juni und die andere zwischen Oktober und Dezember. In dieser Zeit regnet es meist nachmittags, abends und nachts. Die Temperaturen liegen in der wärmeren Periode bei bis zu 32°C im Januar und Februar und in der kälteren bei 10°C im Juli und August (Hochland). Zu beachten ist, dass es in den Nächten relativ kühl wird. In Kenia gibt es eine Vielzahl an Nationalparks, der größte ist der Tsavo-Nationalpark, der sich in Tsavo-Ost und Tsavo-West teilt. Dieser Park liegt im Südosten Kenias. Besonders bekannt ist der Serengetipark, welcher gerade im Juli und August eine besondere Sicht auf die Herdenwanderungen von Gnus, Antilopen und Zebras bietet.

nach oben