Mit verkürzter Schulzeit (G8) ins Ausland

Uns rufen immer öfter besorgte Eltern und Lehrer an, die angesichts der um ein Jahr verkürzten Oberstufe nicht wissen, wie sich da noch ein Jahr im Ausland unterbringen lässt. Klar, die Erfahrungen, die Jugendliche bei einem solchen Austauschprogramm sammeln können, gehen weit über den in Deutschland oder dem Gastland vermittelten Unterrichtsstoff hinaus.

Nicht nur was wir lernen, sondern vor allem wie wir lernen und wie offen wir für neue Eindrücke sind, entscheidet über den schulischen und später auch beruflichen Erfolg. Also spricht alles dafür, auch in der verkürzten Oberstufe ein Auslandsjahr unterzubringen.

Auslandsschuljahr mit Annerkennung der Bundesländer

Mittlerweile erlauben alle Bundesländer (mit Ausnahme von Sachsen), das 10. Schuljahr (bei G8) bzw. das 11. Schuljahr (bei G9) im Ausland zu verbringen. In den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen und Schleswig-Holstein ist ein Auslandsaufenthalt sogar noch im ersten Halbjahr der 11. Klasse (bei G8) möglich.

Hier findest du die aktuelle Beschlüsse der Kultusministerkonferenzen der Bundesländer für die Annerkennung eines Schuljahres in deinem Bundesland.

Umsetzung an deutschen Schulen

Im Einzelfall entscheidet aber immer die Schule oder das örtliche Schulamt. Es lohnt sich also, dort rechtzeitig nachzufragen. Viele unserer Partnerschulen haben sich bereits auf die besonderen Anforderungen unserer G8-Teilnehmer eingestellt. Manche deutsche Schulen bieten sogar an, die Prüfungen, die am Ende der zehnten Klasse stattfinden, später nachzuholen. Wie schon bisher empfehlen wir diese Variante aber nur wirklich guten Schülern, die den in der Zehnten verpassten Stoff schnell nachholen können. Allen anderen Schülern bleibt nur die Möglichkeit, das Auslandsschuljahr zwischen die zehnte und die elfte Klasse zu legen – so wie es bisher auch war. So bastelt ihr euch eure eigene Schullaufbahn und habt noch dazu den Vorteil, dass ihr im Ausland keinerlei Auflagen bei der Wahl eurer Fächer habt.

Mit G8 ins Ausland? Na klar!

Also warum nicht mal den Schwerpunkt ganz nach Lust und Laune auf Fotografie, Schauspiel oder Segeln legen und so schon mal eure wahre Begabung testen? So holt ihr das meiste aus der ausländischen Schule heraus und profitiert voll und ganz von der Flexibilität der Fächergestaltung, die euch in vielen Ländern geboten wird! Und wer lieber gleich den Turbo anwirft, der geht an eine unserer renommierten Schulen, die das Internationale Abitur (IB) anbieten. Hier könnt ihr in zwei Jahren einen international anerkannten Abschluss erwerben, der euch nicht nur in Deutschland Tür und Tor öffnet.

nach oben