MENÜ

PRIDE -
Prevent Radicalisation through Identity DEvelopment

PRIDE ist eine strategische Partnerschaft im Jugendbereich, die das Konzept des Transformativen Lernens zur Vermeidung von Radikalisierung unter Geflüchteten nutzt.

PRIDE is a strategic partnership in the field of youth, which makes use of the concept of transformative learning for preventing radicalization among young refugees.

Erasmus+ Projekt PRIDE

Das Projekt

KulturLife ist beantragende und koordinierende Organisation des Erasmus+ Projekts PRIDE („Prevent Radicalisation through Identity Development“) mit Projektstart am 01.09.2017. PRIDE ist eine strategische Partnerschaft im Jugendbereich, die das Konzept des Transformativen Lernens zur Vermeidung von Radikalisierung unter Geflüchteten nutzt. PRIDE sucht Geflüchtete zu einem positiven Umgang mit dem Migrationserlebnis durch einen wechselseitigen Austausch zu ermächtigen. Im Zentrum steht insbesondere die Bedeutung der eigenen Identitätsfindung und -stabilisierung im Hinblick auf Migration (freiwillige ebenso wie unfreiwillige Migration). Basierend auf den Erkenntnissen aus fachlichem Austausch, Partizipation Betroffener sowie aus Feldforschung mit Kleingruppen werden Instrumente entwickelt, welche im Rahmen des Projekts in der Praxis erprobt werden.

Aktueller Stand: Mit Vorfreude sahen wir dem ersten transnationalen Projekttreffen, welches vom 02.-04.10.2017 in Regensburg (Deutschland) stattfand, entgegen. Nach Kennenlernen der Partner und einem erfolgreichen Treffen freuen wir uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

The Project (English)

KulturLife coordinates the Erasmus+ project PRIDE (“Prevent Radicalisation through Identity Development”) which has started on 1st September 2017. PRIDE is a strategic partnership in the field of youth, which makes use of the concept of transformative learning for preventing radicalization among young refugees. The project therefore aims to empower young people to handle the experienced migration in a positive and constructive way through mutual exchange. It focuses on the importance of forging and consolidating personal identity in adolescence.

Based on results through exchange among experts, participation of young people concerned as well as fieldwork with youth groups, tools will be developed to be tested in practice. These tools will aim to facilitate a positive processing of migrational experiences.

Current Status: We have been delighted to hold the first transnational meeting which took place in Regensburg (Germany) from 2nd to 4th October 2017. After getting to know the partners and a successful meeting we are now looking forward to a good cooperation.


Partner:

Projektnummer/ Project Number: 2017-1-DE04-KA205-015231

Projektlaufzeit/ Project Duration: 01.09.2017-31.08.2019

Kontakt/ Contact Person:

Helen van Ravenstein
helen@kultur-life.de

Chiara Dickmann
chiara@kultur-life.de

Follow our project on:

Facebbok

Mitwirkende für das Projekt gesucht. Mach mit!

Im Rahmen des Projekts wird jeder Projektpartner zusammen mit einer Gruppe von Jugendlichen an dem Thema arbeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei die eigenen Auslandserfahrungen, insbesondere wie sich der Auslandsaufenthalt auf die eigene Persönlichkeit und Identität ausgewirkt hat und welche Herausforderungen es hierbei zu bewältigen gab. Die Gruppe wird aus 10 Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestehen, die sowohl freiwillig als auch unfreiwillig in ein anderes Land gegangen sind.

Mehr Infos hierPRIDE - Mitwirkende für das Projekt gesucht (PDF)

Ansprechpartner:
Helen van Ravenstein
helen@kultur-life.de 



Erasmus+