IND

Freiwilligendienst in Indien

Kinder im Kindergarten, Indien

Lebe und arbeite in einer Kindergemeinschaft und Schule im Norden Indiens

Live and Assist in a Children's Home Community and School

Hintergrund zur Situation im Einsatzland

Im indischen Bildungssystem besteht eine Schulpflicht zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr. Während dieser Zeit ist der Schulbesuch einer öffentlichen Schule kostenlos. Wer es sich leisten kann, schickt seine Kinder auf Privatschulen, die eine höhere Qualität aufweisen als die staatlichen Schulen. Es werden fast alle Kinder eingeschult, zumindest Jungen, wobei in den höheren Klassen die Quote der Schulabbrecher sehr hoch ist. Jedes fünfte Kind geht nicht zur Schule und nur ein Viertel der Mädchen und Jungen machen einen Grundschulabschluss. Nur die Hälfte der eingeschulten Kinder erreicht die achte Klasse. Da das Bildungssystem in den verschiedenen Bundesstaaten variiert, bestehen große regionale Unterschiede was den Bildungsstandard betrifft. Besonders in ländlichen Gebieten erhalten nur wenige Kinder eine ausreichende Schulbildung. Zudem existieren weiterführende Schulen und höhere Bildungseinrichtungen meist nur in Städten.

Im gesamten indischen Bildungssystem besteht ein Geschlechterunterschied. Die Einschulungsrate von Mädchen liegt bei ca. 85 %, während die von Jungen bei 90 % liegt. An höheren Bildungseinrichtungen wird dieser Geschlechterunterschied noch deutlicher.

Auch die indigene Stammesbevölkerung (Adivasi), die mit 8,6 % in Indien vertreten ist und außerhalb des hinduistischen Kastensystems steht, ist sozial stark benachteiligt. Um deren Benachteiligung entgegenzuwirken, wurden Quoten für Universitäten und berufsbildende Institutionen eingeführt.

Ein weiteres Problem bilden die unzähligen Waisenkinder. Schätzungen zufolge leben etwa 20 Millionen Kinder in Indien auf der Straße – ein Großteil davon mit ihrer Familie. Aufgrund von fehlender sozialer Infrastruktur sind diese Kinder auf sich alleine gestellt und leben meistens auf der Straße. Viele dieser Kinder leben in größter Not und sind gezwungen arbeiten zu gehen, um überleben zu können – an Bildung ist dabei nicht zu denken. Viele Familien, die in größten Armutsverhältnissen leben, sind gezwungen ihre Kinder zu verkaufen – um zu überleben.

Unsere Partnerorganisation

Die Shishya Society ist eine seit 1995 registrierte gemeinnützige Organisation im Distrikt Dehra Dun im nördlichen Indien, die sich auf vielfältige Weise vernachlässigter Kinder annimmt. Sie betreibt eine Lebensgemeinschaft für Kinder, eine Schule für Kinder der umliegenden Dörfer, ein Jugendzentrum, ein Projekt für Straßenkinder sowie diverse Bildungsprojekte. Ziel ist es, den Kindern (wieder) Vertrauen in sich selbst und in andere Menschen zu geben und ihnen eine Zukunftsperspektive zu bieten.

Das Projekt

Die Shishya Community gibt ca. 50 Jungen in drei großen Familien ein Zuhause, in dem sie Gemeinschaft und familiäre Strukturen und Nähe erfahren. Die Shishya School gibt den Jungen sowie mehr als 400 Kindern aus den umliegenden Dörfern den Zugang zu Bildung und vermittelt ihnen Werte wie Familiensinn, Nächstenliebe, Respekt und Toleranz. Ziel ist es zudem, ihnen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit auf den Weg zu geben, die ihnen eine solide berufliche Zukunft ermöglichen.

Deine Aufgaben

Als Freiwillige/r in der Shishya Community & School wirst du Teil der Gemeinschaft und hilfst bei der Betreuung der Kinder im Unterricht und nach der Schule. Du beaufsichtigst die Kinder beim Lernen und hilfst bei den Hausaufgaben, spielst mit ihnen und vertrittst an einigen Wochenenden die Campuseltern. Du hast daneben immer die Möglichkeit, dich deinen individuellen Talenten entsprechend einzubringen und den Kindern die Dinge beizubringen, die du gern tust und gut beherrschst – sei es das Malen, Basteln, Reparieren, bestimmte Sportarten, Sprachen, Musik, Geografie, Theater und vieles mehr! Auf diese Weise bereicherst du den Alltag der Kinder und es lernt jeder von jedem.

Deine Voraussetzungen

Da es sich bei der Shishya Community and School um eine christliche Einrichtung handelt, ist es sehr wichtig den christlichen Glauben zu respektieren! Aufgeschlossenheit der Kultur gegenüber und Respekt für die Regeln, die für das Zusammenleben in der Community gelten, sind unerlässlich – denn auch dein Verhalten soll als gutes Vorbild für die Kinder dienen! Im Umgang mit Kindern sind Offenheit, Herzlichkeit, Geduld und Verantwortungsbewusstsein erforderlich. Du solltest zudem die Eigeninitiative mitbringen, dich mit deinen individuellen Fähigkeiten und Talenten einzubringen, um den Kindern Neues zu vermitteln. Dabei sind auch Kreativität und Improvisationstalent gefragt.

Weitere Infos findest du in Freiwilligendienst-Shishya_Info.pdf

Einführungswoche vor Ort

Du nimmst zusätzlich zum Vorbereitungsseminar in Deutschland an einer Einführungswoche in Indien teil. In dieser Woche lernst du die wichtigsten kulturellen Details über das Land kennen, erhältst noch mehr Informationen über deinen Partner, das Projekt und die Region Dehra Dun. Besondere Schwerpunkte werden auf die folgenden Punkte gelegt:

 - Indiens kulturelle Besonderheiten

- Sicherheitsverhalten in Indien: Was muss ich als Freiwillige/r in Indien beachten?

- Wie ist das indische Bildungssystem aufgebaut?

- Praktische Übungen zum Thema Unterricht in Indien

- Besuch einer Schule oder Schulklasse, um das Erlernte direkt anzuwenden

- Kulturelle Aktivitäten: Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten vor Ort, Kennenlernen der indischen Küche, Ausflüge in die Umgebung

nach oben

Impressionen

Impressionen aus Indien
nach oben